Häufig gestellte Fragen

FAQ

Frage

Antwort

Warum ein Shooting bei mir?

Wenn Ihnen meine Bilder gefallen, gibt es auch noch weitere Gründe, die mich von anderen Tierfotografen unterscheiden:

Ich bin ausgebildete Hundetrainerin und -verhaltensberaterin und arbeite seit 2017 auch nebenberuflich als solche. Das bringt für Sie den Vorteil mit, dass ich über fundiertes Wissen im Bereich Lerntheorien, Verhalten und Ausdrucksweisen verfüge. Das heißt ich kann helfen, wenn es mal mit einem Kommando oder einer Positionierung nicht so klappt, wie es das sollte, ich erkenne wenn die Fellnase eine Pause braucht oder sich unwohl mit einer Situation fühlt und vor allem habe ich viel Geduld mit den Vierbeinern und auch kein Problem damit, wenn mal etwas nicht funktioniert oder man angesprungen und dreckig wird.

Es ist mein täglich Brot mit verhaltensoriginellen Hunden umzugehen (ich habe selbst auch so einen Kandidaten) und ich liebe es! Ich gestalte meine Shootings für Hund und Mensch immer so entspannt und positiv wie möglich. Es soll eine tolle Erfahrung für alle Beteiligten sein und da kann es auch mal etwas länger dauern oder die Location gewechselt werden, wenn nötig.

Warum kostet ein professionelles Shooting das, was es kostet?

Ein professionelles Shooting und die hochwertige Bearbeitung der Bilder nimmt mehr Zeit in Anspruch als man denkt!

Die Arbeit des Fotografen startet schon vor dem eigentlichen Shooting mit z.B. der Location Auswahl und Beratung und geht nach dem Shooting weiter mit der Bildauswahl, der Erstellung der individuellen Galerie und der anschließenden Retusche. Dazu kommen dann natürlich noch administrative Tätigkeiten und Kostentreiber wie Gebühren für Bildbearbeitungsprogramme, Versicherungen und natürlich die Kosten für die Ausrüstung.

Das ist ein bisschen so wie wenn man in einem guten Restaurant essen geht. Das Abendessen könnte man zu Hause, wenn man vorher bei einem Discounter einkaufen war, viel günstiger haben. Trotzdem schmeckt es in einem hochwertigen Restaurant doch viel besser und ist insgesamt ein schöneres und länger in Erinnerung bleibendes Erlebnis.

Wie läuft ein Shooting ab?

Das kommt immer ein wenig auf Ihre Wünsche an. Grundsätzlich können wir gerne alles vorher besprechen, so dass keine Fragen mehr offen sind. In diesem Gespräch oder Mailverkehr können Sie mir auch mitteilen, was Sie sich wünschen und worauf ich bei Ihrem Tier achten sollte. Dann vereinbaren wir einen Termin, der für beide Seiten passt und stimmen uns ggf. noch einmal kurz vorher dazu ab.

Ebenfalls kurz vor dem Shootingtermin erhalten Sie von mir nochmal eine E-Mail mit allen wichtigen Informationen. Am Tag des Shootings treffen wir uns am vereinbarten Ort und lassen schöne Erinnerungen entstehen.

Ein paar Tage später erhalten Sie Zugang zu Ihrer persönlichen online Galerie, in der Sie Ihre Favoriten aus allen Bildern auswählen können.
Anschließend bearbeite ich diese Bilder final und stelle sie Ihnen dann wieder zum Download in der Galerie bereit.

Was muss das Tier können?

Nichts!

Jedes Shooting wird auf Sie und Ihre Fellnase individuell abgestimmt. Die schönsten Bilder sind in meinen Augen ohnehin die natürlichen, ohne viele Posen und Tricks.

Ihr Hund kann nicht abgeleint werden? Kein Problem! Leinen lassen sich im Nachgang beim Retuschieren entfernen, sofern gewünscht.
Ihr Hund ist verhaltensoriginell? Vielleicht hat er Angst vor Verkehr, jagt gerne Radfahrer oder kann nicht mit anderen Hunden? Auch das, gar kein Problem! Dann finden wir eine Location und Uhrzeit, die passt und wenig solcher Ablenkungen bereit hält. Ihre Katze ist scheu Fremden gegenüber? Dann nehmen wir uns Zeit!

Weder Sie noch Ihr Tier müssen irgendwelche Vorkenntnisse haben! Und es werden trotzdem viele schöne Bilder entstehen.

Natürlich hilft es, wenn ein paar Grundkommandos beherrscht werden, aber es geht definitiv auch ohne. Wir besprechen vor dem Shooting in Ruhe, was möglich ist.

Was sollte man am Tag des Shootings beachten? (Hunde)

Bitte füttern Sie Ihren Hund morgens zur gewohnten Uhrzeit, bedenken Sie aber, dass er beim Shooting relativ viele Leckerli bekommen wird. D.h. im Zweifel lieber etwas weniger füttern, so dass noch etwas rein passt, aber auch nicht den ganzen Tag hungern lassen, damit er dann nicht übermotiviert ist.

Ähnliches gilt für Auslastung oder Spaziergänge an dem Tag. Bitte nicht den Hund komplett auspowern in dem Gedanken in müde zu bekommen, damit er dann auch ruhig sitzt. Wenn Hunde müde oder ausgepowert sind, sieht man das leider auch immer recht schnell auf den Fotos. Versuchen Sie ein gesundes Maß an Auslastung an diesem Tag zu realisieren und im Zweifel lieber etwas weniger zu machen. Ein Fotoshooting ist für den Hund anstrengend, ähnlich wie eine Trainingseinheit.

Gehen Sie bitte außerdem nicht direkt vor Ihrem Shootingtermin noch eine große Runde spazieren, insbesondere nicht wenn es regnet oder in matschigen Gebieten. Ihr Hund sollte für die Fotoaufnahmen möglichst sauber und trocken sein. Selbstverständlich sollte aber die letzte Gelegenheit sich zu lösen nicht zu lange her sein. Ein Hund, der eigentlich dringend mal muss, gibt auch kein gutes Fotomodel ab.

Was sollte man beim Shooting dabei haben?

• Ein Handtuch – falls es regnet oder dein Vierbeiner auf dem Weg ins Studio doch noch aus Versehen in eine matschige Pfütze hüpft
• Eine Bürste – falls man das Fell nochmal kurz richten möchte
• Viele Futterbelohnungen, hochwertige wie Würstchen, Käse, eine Leberwursttube o.Ä. und auch „normale“ Leckerli bzw. trockene Kekse (je nach Aufregung und Hund funktioniert für Fotos mal das eine oder das andere besser)
• Ggf. ein Spielzeug, das Ihre Fellnase gerne hat
• Wenn es bestimmte Gegenstände oder Accessoires gibt, die mit auf die Fotos sollen, dann gerne auch diese (z.B. ein schönes Halsband oder -tuch, der Lieblingsteddy, etc.)
• Gummistiefel oder festes Schuhwerk für Outdoorshootings (je nach Location und Wetter)
• Und natürlich gute Laune – ich möchte, dass es ein schönes Erlebnis für dich und deinen Hund wird, es gibt keinen Grund für Sorgen oder Anspannung.

Was sollte man tragen, wenn man mit auf den Bildern zu sehen sein möchte?

Das kommt immer ein bisschen auf die jeweilige Shooting-Location und die Jahreszeit bzw. das Thema an.

Grundsätzlich bespreche ich das mit Ihnen individuell vor dem Shooting-Termin.
Meistens eignen sich gedeckte Farben gut, die entweder zur Umgebung passen oder die eine ähnliche Farbe haben, wie der Hund. Wenn man aber z.B. ein Heideshooting bucht, dann passt natürlich ein schönes kräftiges Pink oder Lila sehr gut.

Sollte man ein Shooting mit sich und seinem Haustier buchen, wenn man sich normalerweise selbst auf Bildern nicht gerne sieht?

Hier kann ich beruhigen:

professionelle Bilder sind nicht mit oft ungünstigen Schnappschüssen der Familie oder Freunde zu vergleichen. Zudem habe ich die Erfahrung gemacht, dass in Interaktion mit dem eigenen Tier meistens sehr schöne und ungestellte Bilder entstehen. Und da ich je nach Location und Situation auch relativ weit weg von Ihnen bin, hat man auch nicht das Gefühl eine Kamera direkt vor dem Gesicht zu haben. Das allein entspannt schon ungemein.

Und wer überhaupt nicht von vorne zu sehen sein will, der kann auch anders in Erscheinung treten: es entstehen auch sehr schöne und natürliche Bilder, wenn man gemeinsam mit dem Hund in die Ferne schaut oder die Katze nach hinten über die Schulter blickt. Oder von hinten fotografiert wird, während man spazieren geht oder auf einer Bank sitzt. Wir finden bestimmt etwas, das sich als gemeinsame Erinnerung eignet.

Wie ist das mit dem Wetter oder den Jahreszeiten bei einem Outdoor Shooting?

Jedes Wetter hat etwas für sich und es können immer tolle Bilder entstehen, – außer bei strömendem Regen vielleicht. Normalerweise findet ein Shooting also immer statt außer ich sage es ab, weil es schüttet oder gefährlich stürmt.

Strahlender Sonnenschein ist für Bilder gar nicht so toll, wie man vielleicht glauben mag und zwingt einen dann auf die frühen Morgen- oder Abendstunden auszuweichen. Dahingegen ist bei bewölktem Himmel fast alles möglich und das auch zu so gut wie jeder Tageszeit.

Ähnlich verhält es sich mit den Jahreszeiten: jede hat etwas für sich, selbst der eher graue Winter im Raum Hannover! Im Frühling und im Sommer ist natürlich alles schön grün und vieles blüht bunt, dafür lockt dann der Herbst in den Wäldern mit den schönsten Rot- und Orangetönen. Und der angeblich so graue Winter hat meiner Meinung nach mit die schönsten Sonnenauf- und -untergänge, für die man dann noch nicht einmal um 4 Uhr aufstehen muss, wie das im Sommer der Fall wäre. Zudem sind die grau-braunen Töne ein sehr schöner Hintergrund für Bilder jeder Art, die sich genau wegen ihrer neutralen Töne auch perfekt für größere Wandbilder eignen. Und letztlich ist es natürlich immer Geschmackssache .

Wie kann man die Bilder auswählen und erhalten?

Nach dem Shooting sichte und sortiere ich die Bilder und stelle Ihnen eine große Auswahl über eine Online Galerie zur Verfügung.

Dann können Sie ganz in Ruhe alle Bilder anschauen und auch so viele Nächte wie Sie mögen darüber schlafen, bevor Sie mir Ihre finale Auswahl mitteilen.

In der Regel stelle ich bereits ein Bild fertig bearbeitet ein, so dass man einen Eindruck erhält, wie die fertigen Bilder dann aussehen werden.
Die online Galerie sehen nur Sie und ich. Sie ist über einen speziellen Link und ein individuelles Passwort zu erreichen, welches ich Ihnen per E-Mail mitteile.
In der Galerie selbst besteht zudem die Möglichkeit, die Bilder unterschiedlich farbig zu markieren und zu filtern, so dass Sie einen besseren Überblick bekommen.

Wenn Sie sich final entschieden haben, teilen Sie mir das einmal kurz mit und danach beginne ich mit der Bildbearbeitung. Sind alle von Ihnen ausgewählten Bilder fertig, erhalten Sie wieder eine Info-Mail von mir und können sich diese in der Galerie einmal als Web-Datei mit Logo (für soziale Medien und private Websites) sowie als hochauflösende Datei herunterladen.

Je nach gebuchtem Paket erhalten Sie zusätzlich eine Box mit allen Bildern als Abzug und alle digitalen Dateien auf einem USB-Stick.

Was ist bei den fertigen Bildern der Unterschied zwischen einer Web- und einer Print-Datei?

Die web-Datei ist für das Internet optimiert, d.h. sie ist verkleinert und mit meinem Logo versehen. Diese Datei kann ohne Bedenken online verwendet werden.

Die Print-Datei ist hochauflösend und ausschließlich für private Drucke (z.B. Fotoabzüge oder Wandbilder jeder Art) gedacht.
Diese Dateien sind in der Regel ausreichend für z.B. eine Leinwand in der Größe 100x150cm, je nach Bild ggf. auch noch größer.

Gerne mache ich Ihnen auch ein individuelles Angebot über entsprechende Produkte und übernehme die Abwicklung mit einem professionellen Fotolabor und stelle die Qualität sicher – damit das Bild am Schluss auch so aussieht, wie es aussehen soll.

Was macht die Holzbox mit USB-Stick so besonders?

Das ist ein kleines, aber feines Erinnerungsset zusätzlich zu den digitalen Bildern. Dann hat man nämlich auch tatsächlich eine schöne Erinnerung zum Anfassen und immer wieder ansehen. Und die Bilder verstauben nicht auf irgendeiner Festplatte oder dem Handy.

Die Holzbox wird in liebevoller Handarbeit hergestellt und erhält Abzüge aller ausgewählten Bilder auf Professional Silk Papier in 13x19cm, sowie einem Holz-USB-Stick mit den Dateien der Bilder.

Zudem wird damit ein soziales Projekt aus meiner Heimat unterstützt: die komplette Holzboxfertigung befindet sich in einer Behindertenwerkstatt in Kempten im Allgäu, in der angestellte Schreiner arbeiten.

Fotografieren Sie nur Hunde?

Die Mehrheit meiner Kunden kommt für Hundeshootings, aber tatsächlich fotografiere ich gerne alles, was zwei bis vier Beine und Fell oder Gefieder hat.

Das kann Outdoor oder im mobilen Studio sein, es geht aber auch zu Hause mit Tageslicht bei z.B. Fellnasen, die unsicher sind oder die eigenen vier Wände nicht verlassen können.

Sprechen Sie mich gerne einfach an!

2
of
8
error: Inhalt ist geschützt.